Häufig gestellte Fragen

1. Wie bewerbe ich mich für eine Wohnung und welche Voraussetzungen muss ich zur Anmietung erfüllen?

Sie füllen unseren Interessentenbogen für Wohnungssuchende aus und bewerben sich damit persönlich oder per E-Mail in unserer Geschäftsstelle. Sie müssen kein Mitglied sein um Wohnungsangebote von uns zu erhalten.

Gefällt Ihnen eine Wohnung so gut, dass Sie diese anmieten möchten, müssen Sie zwingend Mitglied unserer Genossenschaft werden. Dazu unterzeichnen Sie eine Beitrittserklärung. Mit der Einzahlung eines Geschäftsanteils von derzeit 1.100,00 € und dem Beschluss durch den Vorstand, erwerben Sie die Mitgliedschaft in der Genossenschaft.

2. Wie kündige ich eine Wohnung?

Die Kündigung der Wohnung muss auf schriftlichem Wege mit Unterschrift des Nutzungsvertragspartners erfolgen.

Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt drei Monate

3. Wann bekomme ich den Geschäftsanteil nach Kündigung zurück?

Mit Kündigung der Wohnung wird nicht automatisch der Geschäftsanteil gekündigt. Bei Austrittswunsch aus der Genossenschaft bedarf es hierzu einer separaten Kündigung des Geschäftsanteils.

Die Kündigung wird zum Ende des Geschäftsjahres (31.12.) wirksam und wird nach Ablauf der Kündigungsfrist von zwei vollen Geschäftsjahren und nach Beschluss in der darauf folgenden Vertreterversammlung ausgezahlt. Beispiel: Kündigung am 15.05.2020, Wirksamkeit zum 31.12.2020, Ende der Kündigungsfrist 31.12.2022, Auszahlung im Frühjahr 2023.

 

Weitere Informationen zu diesem Thema: siehe Satzung §7 ff

4. Was sind die Aufgaben eines Vertreters der Genossenschaft?

Zum Beispiel:

  • Teilnahme an der ordentlichen Vertreterversammlung
  • Feststellung des Jahresabschlusses
  • Verwendung des Bilanzgewinnes
  • Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat
  • Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrates
  • Änderung der Satzung

Weitere Informationen zu diesem Thema: siehe Satzung §35

5. Wie kann ich Vertreter werden?

Alle Mitglieder der Genossenschaft wählen alle fünf Jahre die Vertreter. Jedes Mitglied kann sich als Kandidat zur Vertreterwahl aufstellen lassen.

Weitere Informationen zu diesem Thema: siehe Satzung §31 ff

6. Welche Vorteile hat eine Genossenschaft im Vergleich zu anderen Unternehmen?

Ein Lebenslanges Wohnrecht.
Faire Mieten.

Wir investieren das Geld unserer Mitglieder in den Bestand der Genossenschaft und entwickeln diesen laufend weiter.

Wir sind für Sie da! Unsere Mitarbeiter in der Abteilung Kundenkontakte stehen Ihnen jederzeit als Ansprechpartner für all Ihre Anliegen zur Seite.

In unserem Nachbarschaftstreffpunkt B3 finden Sie einen Ort für Begegnungen und die Möglichkeit sich in die Gemeinschaft einzubringen.

7. Ist die Hundehaltung bei der gws-Wohnen erlaubt?

Nach schriftlicher Zustimmung aller Nachbarn des von Ihnen bewohnten Hauses erteilen wir Ihnen gerne eine Genehmigung zur Haltung eines Hundes.

8. Ich muss mich nach Einzug ummelden, was benötige ich hierzu?

Das Meldegesetz schreibt vor, dass Sie sich innerhalb von 14 Tagen nach dem Einzug in die neue Wohnung bei der Stadt Dortmund umgemeldet haben müssen. Dazu benötigen Sie Ausweisdokumente wie z. B. die Personalausweise aller umzumeldenden Familienmitglieder und eine vom Vermieter ausgestellte Wohnungsgeberbestätigung. Diese hinterlegen wir für Sie in Ihrem Vertragsordner.

9. Ist eine Hausratversicherung empfehlenswert?

Wir empfehlen jedem Mitglied – spätestens bei Abschluss eines Miet-/Nutzungsvertrages – dringend eine Hausratversicherung abzuschließen. Diese hilft Ihnen z. B. im Falle eines Wasserschadens als auch im Falle eines Wohnungsbrandes bei der Neubeschaffung Ihres Hausrates sowie bei vorübergehend anderweitiger Unterbringung.

10. Kann ich über meine gws – Kabeldose Sky empfangen?

Der Empfang von Sky ist problemlos möglich. Hierzu benötigen Sie lediglich eine Smartcard, die bei Sky im Abonnement erworben werden muss. Mit diesem Vertrag erhalten Sie einen Sky-Receiver und eine Smartcard (für „private Kabelnetzbetreiber“).

11. Wie melde ich Mängel in meiner Wohnung?

Sie rufen – während unserer Geschäftszeiten – unsere „Reparaturannahme“ an und teilen dort unter Bekanntgabe Ihres Namens, einer Rückrufnummer für die ausführende Firma und Ihrer Anschrift die Details des Mangels mit. Unser Mitarbeiter wird den Schaden aufnehmen und die erforderlichen Schritte in die Wege leiten. Der für Sie zuständige Mitarbeiter wurde Ihnen mit Aushändigung der Vertragsunterlagen bei Anmietung der Wohnung mitgeteilt.

 

Gerne können Sie Mängel auch per E-Mail melden.

12. An wen kann ich mich wenden, wenn außerhalb der Gesprächszeiten ein technischer Notfall, wie z. B. ein Heizungs- oder Stromausfall entsteht.

Außerhalb unserer Geschäftszeiten haben wir einen Anrufbeantworter mit den entsprechenden Telefonnummern der Notdienste für Sie eingerichtet. Diesen erreichen Sie unter der zentralen Telefonnummer: (0231) 94 1314 -0.

Eine Liste der Notfallfirmen finden Sie hier + Gewerk + Nummer (s. Anlage…)

13. Was sind Betriebskosten?

„Betriebskosten sind die Kosten, die dem Eigentümer durch das Eigentum am Grundstück oder durch den bestimmungsmäßigen Gebrauch des Gebäudes, der Nebengebäude, Anlagen, Einrichtungen und des Grundstücks laufend entstehen.“ Sie sind in der Betriebskostenverordnung geregelt.

Hierbei wird zwischen „kalten“ und „warmen“ Betriebskosten unterschieden.

Zu den „kalten“ Betriebskosten zählen zum Beispiel:

  • Grundsteuer
  • Müllabfuhr
  • Gebäudereinigung, Hausmeister, Gartenpflege
  • Aufzug
  • Wartungskosten für Rauchmelder
  • bestimmte Versicherungen

Zu den „warmen“ Betriebskosten zählen vor Allem:

  • Heizung
  • Warmwasser

14. Über welchen Zeitraum werden die Betriebskosten abgerechnet?

Einmal im Jahr werden die für das abgelaufene Kalenderjahr angefallenen Betriebskosten abgerechnet. Auf welchen Zeitraum sich Ihre Abrechnung bezieht, teilen wir Ihnen auf Ihrer Abrechnung unter dem Begriff „Abrechnungszeitraum“ mit.