Es wird grüner und bunter in den Höfen der gws-Wohnen:

Dafür sorgt – im Auftrag unserer Genossenschaft – das Garten- und Landschaftsbauunternehmen grün ER leben GmbH. Seit den Eisheiligen werden Wildblumenmischungen ausgesät, Staudenbeete angelegt und Obstbäume gepflanzt.

 

Bei den sogenannten Wildblumenbändern wird speziell abgestimmtes Saatgut mit hohem Kräuter- und geringem Grasanteil ausgebracht. Die Bänder sind 80 Zentimeter breit, zwei bis drei Gramm pro Quadratzentimeter werden dafür von Hand ausgesät. Die Pflanzen werden nur einmal im Jahr geschnitten und sollen sich versamen. Die verblühten Pflanzen bleiben im Winter stehen – sie sorgen durch Tau- und Frosteffekte für schöne Akzente in der dunklen Jahreszeit. Auch Staudenbeete können das ganze Jahr über mit ihren unterschiedlichen Blättern und Blüten erfreuen. Die Auswahl der Gewächse richtet sich nach den jeweiligen Licht- und Schattenverhältnissen. Nur im ersten Jahr müssen die jungen Pflanzen stärker betreut werden, generell sind sie sehr robust und vor allem trockenheitsverträglich.

 

Ein weiteres Highlight sind die Apfelbäume, von denen immer mindestens zwei unterschiedliche Sorten angepflanzt werden, damit eine Befruchtung stattfinden kann. Auch die Bäume benötigen Pflege. Alle zwei Jahre ist ein Erziehungsschnitt fällig. Angepflanzt werden im Wechsel altdeutsche Apfelsorten wie Cox Orange, Boskop oder Weißer Klarapfel. Dessen leckere Früchte sind bereits im Frühsommer reif.

 

Zum Auftakt werden seit dem Frühsommer erst einmal acht Höfe in Dortmund Hörde gestaltet, dann nach und nach alle, in denen die Aussaat von Wildblumen und das Pflanzen von Stauden und Obstbäumen möglich ist.